Aktuelles aus dem Universum der Übersetzung und Softwarelokalisierung

Wir sind Sprachfreaks, das geben wir gerne zu. Die Welt der Übersetzung und Software-Lokalisierung ist spannend und faszinierend. Aber auch unser Büro-Alltag sorgt für die ein oder andere Schlagzeile. An dieser Stelle bloggen wir regelmäßig Interessantes für unsere Kunden, Freunde und Mitarbeiter. Bleiben Sie dran!

Damit unser Blog immer aktuell ist und keine Verzögerungen durch Übersetzungen in andere Sprachen entstehen, erstellen wir die Posts in den zwei Kernsprachen Englisch und Deutsch. Über die RSS-Funktion können Sie die Blogeinträge gerne abonnieren. Keep in touch with @transcript!


transcript-blogger
22/01/2015 - 10:10

Mehr Sport treiben, gesünder essen, eine neue Sprache lernen – welches sind Ihre guten Vorsätze für das Jahr 2015? Wenn Sie sich für den Erwerb einer Fremdsprache entschlossen haben, gibt es viele Möglichkeiten, Ihr Ziel zu erreichen.
Wie so vieles im Leben ist auch das Sprachenlernen eine Typfrage. Dabei lässt sich grob zwischen sechs verschiedenen Lerntypen unterscheiden:
1. Visuell: Sehen ist alles! Der visuelle Lerntyp prägt sich Vokabeln und Redewendungen am besten ein, wenn er sie geschrieben oder visuell dargestellt sieht.
2. Auditiv: Für diesen Lerntyp geht nichts über das Hören der Fremdsprache.
3. Haptisch: „Lernen durch Schreiben“ beschreibt diesen Lerntyp am besten.
4. Kognitiv: Kognitive Typen lieben eine analytische Herangehensweise. Grammatische Regeln und ein Lehrbuch mit System sind Trumpf!
5. Imitativ: Imitative Lerntypen nähern sich der Fremdsprache durch Hören und Nachsprechen.
6. Handlungsorientiert: „Learning by Doing“ heißt die Maxime dieses Lerntypen. Konkrete Aufgaben des Alltags in der Fremdsprache zu lösen führen hier am schnellsten zum Ziel.

Und, zu welchem Lerntyp würden Sie sich am ehesten zählen? Unabhängig davon ist das Erlernen einer Fremdsprache immer eine multisensorische Angelegenheit. Je mehr Sinne beim Lernen angesprochen werden, desto besser prägen sich die Redewendungen der zu erlernenden Sprache nämlich in das Gedächtnis ein. Also: Am besten für ein paar Wochen die Koffer packen und los geht’s in das Land mit der neuen Sprache Ihrer Wahl. Wer eine Zeit lang mit allen Sinnen in die zunächst fremde Sprachwelt eintaucht, für den stehen die Chancen gut, dass schon nach wenigen Wochen die Verständigung im Alltag prima klappt. Der Königsweg ist natürlich, im Ausland die Dame oder den Herrn des Herzens kennenzulernen. Ganzheitlicher lässt sich Sprache und Kultur sicher nicht lernen.
Natürlich hat nicht jeder gleich ein paar Wochen oder Monate Zeit, um zum Sprachenlernen ins Ausland zu reisen. Zum Glück gibt es aber auch für die Daheimgebliebenen gute Alternativen. Zu den beliebtesten zählen das Online-Learning oder Sprachkurse bei ortsansässigen Sprachschulen. Für Sprachstudenten mit Vorkenntnissen kann es auch klug sein, ein sogenanntes Sprach-Tandem zu bilden: Dann lernen zwei Personen jeweils von der Sprache des anderen. Pfiffige Sprachenlerner peppen ihre Lektionen auf, indem sie Internet-Radio hören, fremdsprachliche TV-Programme wählen oder sich den neuesten Kinofilm einfach mal in der Fremdsprache anschauen – mit muttersprachlichen Untertiteln als Verständnis-Back-up. Ein Tipp zum Schluss: Für welche Methode auch immer Sie sich entscheiden, bleiben Sie entspannt! Denn wer mit Spaß lernt, der lernt noch immer am besten.

Quellen:
http://www.pm-magazin.de/a/sprachen-lernen-die-stationen-des-lernens-die-besten-methoden-f%C3%BCr-jeden-lerntyp-und-warum-musikh%C3%B6r

transcript-blogger
08/01/2015 - 10:24

Herzlich willkommen im Jahr 2015! Für das neue Jahr wünscht @transcript Ihnen viele fröhliche, lichte Momente. Womit wir auch gleich bei unserem ersten Blog-Thema für 2015 wären: Das Jahr 2015 wurde von der UN-Generalversammlung zum Internationalen Jahr des Lichts und der lichtbasierten Technologien ausgerufen. Das Internationale Jahr des Lichts ist eine globale Initiative, die – so die Initiatoren – „an die Bedeutung von Licht als elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen und daher auch als zentraler Bestandteil von Wissenschaft und Kultur erinnern soll“. Weiter heißt es über die UN-Aktion: „Wissenschaftliche Erkenntnisse über das Licht erlauben ein besseres Verständnis des Kosmos, führen zu besseren Behandlungsmöglichkeiten in der Medizin und zu neuen Kommunikationsmitteln.“ Ziel der weltweiten Aktionen im Rahmen des Internationalen Jahrs des Lichts soll sein, Menschen auf globaler Ebene zu inspirieren, zu bilden und zu verbinden. Federführend für die deutschen Aktivitäten ist die Deutsche Physikalische Gesellschaft in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission.
Mit zahlreichen Aktionen rund um das Thema Licht und Schatten gestaltet die ostdeutsche Stadt Jena unter dem Motto Lichtstadt Jena 2015 das Internationale Jahr des Lichts. Besonders fähige Lichtkünstler ehrt das Zentrum für internationale Lichtkunst in Unna mit der Vergabe des International Light Art Award (ILAA). Ziel dieser Aktion ist, die Lichtkunst als Genre weltweit bekannter zu machen.
Auf http://www.light2015.org/Home/Event-Programme.html können Interessierte die ganze Fülle von Events und Aktionen rund um den Erdball entdecken. Das russische St. Petersburg veranstaltet beispielsweise einen Schreibwettbewerb zum Thema Words and Light. Schreibthema ist die Frage: „Was bedeutet Licht für Dich?“ In Neuseeland beteiligen sich 23 Künstler und 14 Wissenschaftler an einem Forschungsprojekt zum Thema Licht. Die künstlerisch-wissenschaftlichen Ergebnisse sollen auf einer Ausstellung Mitte Juli präsentiert werden. Und im finnischen Helsinki ist noch bis heute die Lux Helsinki zu bestaunen: Ein Lichtspektakel, das alle fünf Sinne anspricht und buchstäblich die Dunkelheit des finnischen Winters erhellt.
Unser Tipp: Wer sich für aktuelle News über das Internationale Jahr des Lichts interessiert, kann sich neben der Website der Initiatoren auch über twitter @IYL2015 oder auf Facebook unter Light 2015 informieren. Also dann: Es werde Licht!

Quellen:
www.light2015.org
http://www.jahr-des-lichts.de/

transcript-blogger
18/12/2014 - 14:42

Die Deutschen lieben Weihnachten. Und die Deutschen lieben ihren Weihnachtsmarkt. Zehntausende strömen in diesen vorweihnachtlichen Tagen in die deutschen Innenstädte. Nicht nur zum weihnachtlichen Geschenke-Shopping in den Fußgängerzonen, nein! Die Weihnachtsmärkte sind es, die selbst in Zeiten von Smartphone, Tablet und Social Media-Wahn nichts von ihrer magnetischen Wirkung eingebüßt haben. Die Deutschen lassen sich eben gern ganz traditionell verzaubern: Die rührige Weihnachtsmarkt-Atmosphäre mit Holzbuden, tausenden von Lichtern und dem verführerischen Duft von Glühwein, Lebkuchen und anderem Naschwerk lockt die Menschen selbst bei ungemütlicher Witterung vor die Tür. Schon lange erfreuen sich deutsche Weihnachtsmärkte auch einer riesigen internationalen Fangemeinde. Besucher aus aller Welt reisen in der Weihnachtszeit scharenweise nach Deutschland, um ganz in das romantische Flair der „German Weihnacht“ einzutauchen.
Und hier die Top Ten der beliebtesten deutschen Weihnachtsmärkte:
1. Nürnberger Christkindlesmarkt
Tipp: traditionelle „Zwetschgenmännle“ aus getrockneten Pflaumen
2. Stuttgarter Weihnachtsmarkt
Tipp: Nussknacker in allen Farben und Formen
3. Weihnachtsmarkt Frankfurt
Tipp: verbinden mit einem Besuch der historischen Frankfurter Innenstadt
4. Münchener Christkindlmarkt
Tipp: vor allem Fans von traditioneller Handwerkskunst kommen hier auf ihre Kosten
5. Weihnachtsmärkte in Köln
Tipp: Publikumsmagnet ist der Weihnachtsmarkt vor der Kulisse des Kölner Doms
6. Freiburger Weihnachtsmarkt
Tipp: extra romantisch mitten in der historischen Altstadt
7. Nostalgischer Weihnachtsmarkt Berlin
Tipp: vor der Kulisse des Opernpalais und des Berliner Fernsehturms
8. Lübecker Weihnachtsmarkt
Tipp: super für Familien ist der Familienweihnachtsmarkt mit lebendigem Adventskalender und Weihnachtsmärchenwald
9. Internationaler Weihnachtsmarkt Essen
Tipp: 250 Stände bieten Artikel aus 21 Ländern – von afrikanischer Kunst bis zu Kopfschmuck aus Australien
10. Striezelmarkt Dresden
Tipp: ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands, der seit dem 15. Jahrhundert stattfindet

Wir wünschen all unseren Kunden und Geschäftspartnern noch eine festliche Vorweihnachtszeit – vielleicht mit dem Besuch auf einem Weihnachtsmarkt –, fröhliche Festtage und einen großartigen Start in das neue Jahr!

Quelle:
http://www.rp-online.de/leben/reisen/news/die-top-ten-der-weihnachtsmaerkte-in-deutschland-bid-1.570881